Jabra Elite 65t Test || in ear kopfhörer test 2019

Jabra Elite 65t

8.3

quality

8.0/10

sound

8.5/10

Vorteile

  • Toller Sound für true-wireless Kopfhörer
  • Intuitive Bedienelemente, die für die Größe Sinn ergeben
  • Eine großartige App, die eigentlich nützlich ist
  • Gute Akkulaufzeit
  • Eine Tasche, die man gut mitnehmen kann

Nachteile

  • Micro-USB-Aufladung
  • Kleinere
  • Latenzprobleme bei Videos
  • Könnte für manche etwas zu teuer sein

Jabra Elite 65t Test

Zu sagen, dass die AirPods die ersten drahtlosen Ohrhörer waren, ist eine Lüge. Sie sind es jedoch, die drahtlose In-Ear-Hörer auf dem Markt beliebt gemacht haben. Seitdem versucht fast jeder Kopfhörerhersteller, diesen Marktführer zu übertreffen.

Es hat zwar ein paar Jahre gedauert, doch wir haben endlich diesen Moment erreicht. Anfang 2018 veröffentlichte Jabra den Elite 65t, einen drathlosen Kopfhörer. In den letzten Monaten habe ich verstanden, warum so viele Leute behaupten, sie seien die besten drahtlosen Kopfhörer.

Was ich an den Jabra Elite 65t mag

 

 

Jabra Elite 65t Test

Beginnen wir mit der Klangqualität, welche für drahtlose Ohrhörer sehr gut ist. Ein Teil des Lobes geht auch an das Design. Abgesehen von der Röhrenform der AirPods, ist das Aussehen der Elite 65t etwas abgerundet. Es zieht sich ein kleiner Vorsprung von dem Jabra-Logo nach unten hin, der das “Bluetooth-Headset” ist und damit die geräuschunterdrückenden Mikrofone näher an den Mund bringt. Sobald die Hörer in das Ohr eingesteckt sind, die unter anderem auch mit drei verschiedenen Ohrstöpselgrößen geliefert werden, gibt es eine enorme Menge an passiver Isolation, die eine stärkere Basswiedergabe als bei typischen Ohrhörern gewährleistet.

Wenn man einen neutralen Frequenzgang sucht, sollte man sich lieber nach einem anderen Produkt erkundigen. Die Jabra 65t sind auf schlichtes Hören eingestellt, mit einer Überbetonung des Low-Ends und einer Unterdrückung der Höhen, wodurch die in Genres wie Klassik und Jazz übliche Helligkeit nahezu nicht vorhanden ist. Umgekehrt klingen sie großartig für komprimierte Streams mit pochendem Hip-Hop oder dröhnendem EDM.

Auch für Podcasts, die ich mir die meiste Zeit mit einem einzigen Hörer im Ohr angehört habe, eignen sie sich sehr gut. Diese Flexibilität ist der Grund, warum ich gerne solche Produkte verwende. Wenn der eine Ohrhörer leer ist, kann man diesen nämlich einfach mit dem anderen tauschen und den leeren wieder in das Batteriefach zum Aufladen legen.

 

Jabra Elite 65t Test

Jabra Elite 65t Test

Jabra hat ziemlich gute Arbeit geleistet. Die Ohrhörer sind kompakt, wenn auch nicht ganz in der Größe von aufgerollter Zahnseide, aber klein genug um in einer Tasche nicht wahrnehmbar zu sein. Am Gehäuse selbst befinden sich keine Tasten, da die Ohrhörer über ein großes Bedienfeld an der Außenseite verfügen, über das man das Pairing, das Abspielen, Pausieren und alle anderen erforderlichen Befehle ausführen kann.

Die Hörer passen wunderschön in das Gehäuse, das sich durch Drücken des Deckels öffnet. Sorgen mache ich mir, dass Wassertropfen das Gehäuse zum Kurzschliessen bringen könnte. Bis jetzt habe ich aber noch keine größeren Zwischenfälle erlebt und hoffe auf eine lange Haltbarkeit der Jabra 65t.

Um auf den Test zurückzukommen, jeder Hörer übernimmt eine andere Aufgabe: Mit der rechten Seite kann man die Jabra 65t einschalten, sich koppeln, Musik abspielen und pausieren. Die linke Seite steuert die Lautstärke und das Überspringen von Titeln. Jabra hat es geschafft, dass sich diese In-Ear-Hörer intuitiv und zuverlässig anfühlen, was ein Beweis für das großartige Engineering-Team ist, welches zu den Besten gehört, von welchen ich insbesondere Kopfhörer dieser Größe getestet habe.

Eine weitere elegante Lösung für ein häufig auftretendes Problem ist die “HearThrough” -Funktion von Jabra. Hierbei werden durch zweimaliges Drücken des rechten Ohrhörers die äußeren Geräusche mithilfe der eingebauten Mikrofone aufgezeichnet und an den Hörer wiedergegeben. Wir haben dies bereits bei anderen Produkten gesehen, wie z.B. der 1000X-Serie von Sony, mit der man seine Hand über die richtige Taste halten muss, um vorübergehend auch das “Hear-Through” zu aktivieren.

Sicher ist aber, dass Jabra mit dieser Funktion den Hammer auf den Nagel gehauen hat. Das ist auch gut so, denn sonst müsste ich den Ohrhörer regelmäßig entfernen, um ein Gespräch zu führen. Grundsätzlich ist die Isolation vor äußerlichen Geräuschen gut (oder je nach Ihren Bedürfnissen schlecht).

Die “HearThrough”-Funktion wird beim Eingehen eines Anrufs auch automatisch aktiviert. Dadurch klingt der Anruf etwas natürlicher als üblich. Ein Bonus für die Jabra 65t sind, dass mir die Person am anderen Ende der Leitung, abgesehen von wirklich windigen Tagen, sagte, dass ich deutlich und frei von irgendwelchem Rauschen oder Rascheln klinge. Umgekehrt hat es mir Spaß gemacht, mit den 65ts zu telefonieren, da sie sich für lange Zeit als angenehm zu tragen erweisen.

 

Was ich an Jabra Elite 65t nicht mag

Das Aufladen ist eines der wenigen Nachteile dieses Produkts. Das Gehäuse wird über ein Micro-USB Kabel aufgeladen. Neben den großartigen OnePlus Bullets Wireless und dem ziemlich guten, aber nicht erstaunlichen Samsung Icon X (2018), die beide über USB-C aufgeladen werden, muss der Anschluss zum Aufladen genau festgelegt werden, da ansonsten das Anstecken per Kabel etwas lästig werden kann. Dies ist ein kleiner Schönheitsfehler, bei einem ansonsten unanfechtbarem Produkt.

Das Gehäuse selbst ist zwar noch ziemlich leicht und tragbar, aber noch lange nicht so gut, wie das winzige, magnetisch verschließbare Gehäuse der AirPods. Das Gehäuse der 65t besteht aus Plastik und ist ein bisschen quietschend. Dafür müssen die Ohrhörer nur die Ladestifte treffen, damit sie passend in ihre zugehörige Position platziert werden.

 

Jabra Elite 65t Test

Jabra Elite 65t Test

Wie bei den meisten wirklich kabellosen Kopfhörern besteht auch beim Elite 65ts eine leichte Latenz zwischen dem Auditiven der Audio und dem Visuellen des Bildschirms. Diese Diskrepanz ist bei weitem nicht so schlimm wie zum Beispiel bei Jaybirds Run-Kopfhörer. Aufgrund des Designs der Ohrhörer sind Dialoge und andere Soundeffekte leicht und schnell übertragbar.

Sie besitzen aber bei visuellen Wiedergaben die leichte Diskrepanz vom linken und rechten Kopfhörer, da sich das Handy nur über den rechten Hörer verbindet. Die Verzögerung kommt zustande, weil der linke Kopfhörer nicht direkt mit dem Handy, sondern mit dem rechten Kopfhörer verbunden ist. Daher empfiehlt es sich eher weniger auf einem Flug einen Film mit diesen Kopfhörern anzuschauen.

 

Lesen Sie mehr über die besten Kopfhörer
  1. JBL E55BT TEST || OVER EAR KOPFHÖRER TEST
  2. JBL E45BT TEST || ON EAR KOPFHÖRER TEST 
  3. ENACFIRE E18 TEST || IN EAR BLUETOOTH KOPFHÖRER
  4. 5 BESTEN IN EAR KOPFHÖRER TEST

Dann ist da noch der Preis. Für 160 US-Dollar (144,- Euro) kann man sich auch ein Paar AirPods kaufen, die in fast jeder qualitativen Hinsicht minderwertiger sind. Ich gehe trotzdem davon aus, dass die meisten Leute aufgrund der Bekanntheit dieser genau das tun werden.

Der Preis der Elite 65t fiel während des Black Friday auf 120 US-Dollar (108,- Euro). Ein weiterer Preisverfall ist zu erwarten, da sie inzwischen schon ein Jahr auf dem Markt sind. Es werden wahrscheinlich auch in kommenden Monaten neuere Modelle herauskommen. Und obwohl ich diese zum vollen Preis ohne Weiteres empfehlen würde, besitzen sie mit dem vergünstigtem Preis von 120 US-Dollar (108,- Euro) ein noch viel besseres Preis-Leistungsverhältnis.

Vorteile:

 

  • Toller Sound für true-wireless Kopfhörer
  • Intuitive Bedienelemente, die für die Größe Sinn ergeben
  • Eine großartige App, die eigentlich nützlich ist
  • Gute Akkulaufzeit
  • Eine Tasche, die man gut mitnehmen kann

Nachteile:

  •  Micro-USB-Aufladung
  •  Kleinere
  • Latenzprobleme bei Videos
  •  Könnte für manche etwas zu teuer sein
 

 

Leave a Reply